Klarer Kandidatenauftrag für Karl-Rainer Kopf

Veröffentlicht am 18.05.2015 in Presse im Wahlkreis
 

v.l.n.r.: Elvira Drobinski-Weiß MdB, Manfred Maurer, Karl-Rainer Kopf und Sabine Wölfle MdL.

Bericht der "Badischen Zeitung" vom 18.05.2015

Der Schwanauer wurde von der SPD einstimmig als Kandidat für die Landtagswahl 2016 nominiert/ Manfred Maurer Ersatzbewerber.

LAHR (wob). Die SPD-Delegierten im Wahlkreis Lahr-Wolfach haben Karl-Rainer Kopf aus Schwanau zum Landtagskandidaten gekürt. Die 48 Delegierten votierten am Freitag im "Grünen Baum" in Burgheim einstimmig für den 47-Jährigen. Ersatzbewerber wurde ebenfalls einstimmig der 58-jährige Polizeihauptkommissar und SPD-Stadtrat Manfred Maurer aus Wolfach.

Der 47-jährige Karl-Rainer Kopf aus Schwanau will es nach 2011 noch einmal wissen. Damals verpasste der gelernte Schornsteinfegermeister und Geschäftsführer der Kappis-Kopf-Gruppe mit Sitz in Lahr nur knapp den Einzug in den Landtag. Seine Bodenständigkeit und Leidenschaft für die Sozialdemokratie, seine Zuverlässigkeit und Verlässlichkeit sind es nach seiner Einschätzung gewesen, die am Ende von den 48 Delegierten des Wahlkreises honoriert worden seien. Wahlleiterin Elvira Drobinski-Weiß (MdB), die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle und SPD-Stadtrat Walter Caroli zeigten sich erfreut über das 100-Prozent-Wahlergebnis von Kopf, der bei seiner Vorstellung in Lahr den Genossinnen und Genossen versprach, im Falle seiner Wahl 2016 sich dafür einzusetzen, das Land noch sozialer und gerechter zu machen. Der Kandidat will dabei den eingeschlagenen Weg der Landesregierung fortsetzen, wie er sagte, und führte in seiner Grundsatzrede zahlreiche sozialdemokratische Erfolge an, die in den vergangenen vier Jahren auf das Konto der Regierungspartei gelangt seien.

Zur guten Bilanz der Genossen im Regierungslager von Grün-Rot gehören aus seiner Sicht die geringste Jugendarbeitslosigkeit im Bundesgebiet, wirtschaftlich hervorragende Exporte und eine schwarze Null im Haushalt. Kopf führte weiter die Abschaffung der Studiengebühren an, die Einführung des Bildungszeitgesetzes und auch den massiven Ausbau der Kinderbetreuung. Kopf brach eine Lanze für mehr Bildungsgerechtigkeit und favorisierte ein längeres gemeinsames Lernen, das einhergehe mit einer Erhöhung des Ganztagsschulangebots. Kopf will sich ebenfalls stark machen für ein zweigliedriges Schulsystem mit einer Gemeinschaftsschule: "Das war längst überfällig", sagte der Landtagskandidat, der betonte, dass ihm der ländliche Raum am Herzen liege. So seien nach Auffassung von Kopf die Agrar- und Forstwirtschaft ein unverzichtbares wirtschaftliches Standbein und zugleich ein prägendes Element der Landschaftsgestaltung. Kopf will bei seiner Wahl in den Landtag die Agrarpolitik neu ausrichten und den Landwirtschaftsbetrieben mit neuen Rahmenbedingungen helfen. "Ich bin ein Kind des ländlichen Raumes", sagte Kopf "und deshalb bereit, für dessen Stärkung zu kämpfen".

 

Heute ab 20Uhr

Alle Termine öffnen.

26.02.2021, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Video-Talk mit Dr. Johannes Fechner, MdB, zum Thema "Verbraucherschutz"
Landtagskandidat Frank Meier (WK52 Kehl) ist an diesem Abend im öffentlichen Gespräch mit Dr. Johannes Fechner, …

26.02.2021, 20:15 Uhr - 20:45 Uhr KOPF-Kino | Popcorn für zwei
 

27.02.2021, 13:00 Uhr - 14:30 Uhr Samstags um Eins: Warum am 14. März SPD wählen?
Hilde Mattheis (MdB) im Gespräch mit den drei SPD-Landtagskandidaten der Ortenau, …

Alle Termine

Social Media

  

Presse Aktuell Lahr-Wolfach

Lahrer Zeitung

   

Schwarzwälder Bote

    

Badische Zeitung

   

Mittelbadische Presse

  

Stadtanzeige & Guller:

   

Neues aus BaWü

25.02.2021 17:58
Warum SPD wählen?.
DAS WICHTIGE JETZT

Die Pandemie hat überdeutlich gemacht, welche wichtigen Themen seit Jahren in Baden-Württemberg auf der Strecke geblieben sind: Sichere Arbeit, gute Bildung, bezahlbarer Wohnraum und bessere Pflege.

Corona hat unseren Wahlkampf verändert. Mit digitalen Talks, virtuellen Sprechstunden und Social Media Events gehen wir in diesem Wahlkampf neue Wege. Doch das ist nicht nur den Einschränkungen der Corona-Krise geschuldet, an der Digitalisierung unserer Partei arbeiten wir schon länger.

Corona lässt uns aber auch auf klassische, altbewährte Wahlkampf-Formate zurückgreifen. Mit dem SPD-Wahlkampf-Magazin DAS WICHTIGE bringen wir unsere Themen dorthin, wo sie derzeit am hitzigsten diskutiert werden: in den eigenen vier Wänden. Rund eine Million Haushalte in Baden-Württemberg finden unser Wahlkampf-Magazin derzeit in ihren Briefkästen.

Andreas Stoch: "Wer am Montag nach der Wahl nicht mit der Eisenmann-CDU in der Regierung aufwachen will, muss diesmal SPD wählen."

SPD-Spitzenkandidat Andreas Stoch erklärt zu den neuen Umfragewerten des SWR: "Die grün-schwarze Landesregierung verliert deutlich an Zustimmung. Der Kampf um Platz 1 ist entschieden. Eine neue grün-rote Landesregierung ist in Reichweite. Dafür braucht es eine starke SPD im Land. Wir freuen uns über den Zuwachs, und wollen diesen Schwung bis zum Wahltag nutzen und für noch mehr Zustimmung für unsere Politik werben: Für gute Bildung, sichere Arbeitsplätze und besseren Klimaschutz."

Ergebnisse des Virtuellen Bildungsgipfels

Konzept zur Öffnung der Schulen

Auch nach fast einem Jahr Pandemie gibt es noch kein Konzept der Landesregierung, wie Unterricht im Land unter Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler stattfinden kann. Dabei liegen die Herausforderungen und die Lösungsoptionen seit langem auf dem Tisch.

Andreas Stoch: "Infektionsschutz darf nicht zur sozialen Frage werden!"

SPD-Landeschef Andreas Stoch macht sich angesichts der erweiterten Regelungen zur Maskenpflicht für eine finanzielle Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen im Land stark:

Nicht erst seit der Corona-Pandemie steht der Einzelhandel in den Innenstädten von Baden-Württemberg vor einer großen Herausforderung.

Der SPD-Generalsekretär zu dem aktuellen Fernlernchaos und den Aussetzungen der Lernplattform Moodle im Lockdown:

Die baden-württembergische SPD stellte heute in Stuttgart ihre Kampagne für den Landtagswahlkampf vor.

Angesichts der nach wie vor hohen Inzidenzwerte und der bekannten Mutation des Covid19-Virus muss davon ausgegangen werden, dass die Maßnahmen des harten Lockdowns über den 10. Januar hinaus verlängert werden müssen, so der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch.

Charlys Updates

 
 

 

Offizielle Hashtags 2021

#KopfEntscheidung

#HerzensSache

#DasWichtigeJetzt 

Seitenbesucher 2021

Besucher:426524
Heute:25
Online:1